Intima media-Dickemessung

Die Gefäßwand der Halsschlagader ist für eine Untersuchung von außen sehr einfach zugänglich. Für die Einschätzung des atherogenen Risikos ("Gefäßverkalkung") kann man die Stärke der mittleren Gefäßwandschicht (= Intima media) messen. Eine Intima media-Dicke bis 0,7 Millimeter gilt als normal, bis 1 Millimeter als auffällig und kontrollbedürftig. Ein Wert größer als 1 Millimeter muß eindeutig als pathologisch eingestuft werden und bedarf einer medizinischen Behandlung.

Die Untersuchung ist schmerzlos, sowie schnell und ohne Vorbereitungen durchführbar. Dennoch sollten Sie sich vorher für einen Termin anmelden.